Auf dieser Seite möchte ich euch meine auf Universal umgebauten Fahrzeuge vorstellen.
Derzeit sind hier 52 Fahrzeuge gelistet.

Wenn der Mauszeiger über einem Bild steht, wird zur Ansicht des Chassis um geblendet. (nicht immer ...)

Das hier ist kein wirklicher Umbau!
Ich bekam irgendwann ein BMW F2 Chassis. Aber was tun damit?
In der Autokiste meines Sohnes fand ich diesen blauen "Renner".
Die Karosse ist einfach mit Tape am Chassis befestigt.
Nicht schnell, aber mein Sohn liebt ihn.

Mein erster Umbau - ein DTM Audi TT!
Grundlage war ein Revell Easy Kit.
Das Chassis ist von einem Ferrari F1 umgebaut.
Reifen und Felgen sind Original Revell.
Die mit den Jahren hart gewordenen Reifen sind inzwischen passenden Ortmännern gewichen!

Nach dem TT musste natürlich auch der DTM Mercedes aus der Revell Easy Kit Serie umgebaut werden.
Damals hatte ich noch nicht so viel Erfahrungen mit verfügbaren Chassis, also hab ich die Bodenplatte entsprechend umgebaut und Schleifer, Motor und Hinterachse eingebaut.
Auch hier sind die Felgen Original Revell. An der Hinterachse sind inzwischen Ortmann Reifen verbaut. Damit rennt der Mercedes gleich deutlich besser.
Inzwischen ist der Wagen vorne noch mal deutlich tiefer gelegt worden.

Auf der Suche nach weiteren Fahrzeugen im Maßstab 1:32 fand ich den Porsche 935 von Revell.
Das Orange des Originals ist nicht so mein Geschmack, also hab ich den Wagen in Racing Green lackiert.
Als Chassis hab ich ein Lexan Typ verwendet. Steht an den Rändern etwas über, aber damals traute ich mich nicht die Seiten zu entfernen, und jetzt hab ich mich dran gewöhnt. Der Wagen ist richtig schnell, auch mit den alten Reifen. Man sieht die Spuren der heißen Rennen.
Jetzt ist endlich eine Lichtanlage verbaut!
Der Aufbaubericht ist hier.

Als nächstes fand ich die 1:32 Modelle von Hornby.
Zu meinem Geburtstag hab ich mir 3 gegönnt, Direkt - Bestellung aus England.

Der Ford GT 40 war natürlich dabei. Das Fahrzeug ist nicht besonders groß, aber ich hab eine Lichtanlage untergebracht.
Als Chassis kam wieder ich ein Lexan Typ zum Einsatz, diesmal hab ich aber die Original Seiten abgetrennt und durch die Modellseitenschweller ersetzt. Leider sieht man die Teilungsfuge!
Mit dem ersten Motor war der Ford sauschnell, aber nicht zu beherrschen! Der Motor hatte kein bisschen Bremsmoment! Mit einem anderen Motor ist der Ford jetzt beherrschbar, und seit ich die (vermutlich) Ortmann Reifen durch andere ersetzt habe, kippt er auch nicht mehr so leicht.


Der TVR Tuscan T400 sah auf den Bildern gut aus. Auch hier gabs wieder das Problem mit dem Chassis:
Der Radstand ist so groß.
Also hab ich wieder die original Bodenplatte verwendet. Auch die original Reifen und Felgen wurden verbaut.
Der Wagen ist schnell auf der Geraden, aber wie der Mercedes DTM laut und kreischend. Die Kurvenlage ist eher kritisch, daher keine herausragenden Rundenzeiten machbar.
Auch dieses Fahrzeug ist mit einer Lichtanlage mit ursprünglich 4 Front LEDs ausgestattet. Leider sind zwei (zum Glück symmetrisch) ausgefallen.


Die Nummer 3 in dem Paket war der 911 GTR.
Die Decals sind endlich drauf - sieht besser aus als ich gedacht hätte! Bevor der wieder auf die Piste darf, muß ich das mit dem Klarlacken noch probieren . . .
Für den GTR hab ich wieder ein Lexan Chassis verwendet, diesmal mit original Reifen und Felgen.
Die Hinterachse stammt aus einem Racing Kit, mit kurzer Übersetzung.
Der Wagen ist schnell und einigermaßen gutmütig. Eine schnellere Rundenzeit ist wahrscheinlich nur mit anderen Reifen möglich.
Das Fahrzeug ist wieder mit einer Lichtanlage ausgestattet.


Der Astra gehört auch zur Revell Easy Kit Serie. Da ich einen TT und die C-Klasse hatte, fehlte noch der Opel.
Zu meiner Überraschung passte ein gerade ersteigertes Chassis aus einem BMW CSL perfekt unter die Karosse des Opel.
Daher kaum Umbauten nötig. Lediglich die sonst am Fahrzeug fehlenden Unterbodenteile und der Diffuser wurden am Chassis angeklebt.
Das Fahrzeug hat leider keine Lichtanlage, da die Frontscheinwerfer etwas zu filigran ausgefallen sind. Sollten LEDs mit weniger als 3mm Durchmesser auf den Markt kommen, rüste ich vielleicht nach.


Den Mustang von Hornby hab ich mehrfach im Laden gesehen, aber das NASCAR Design gefiel mir nie. Irgendwann brauchte ich aber wieder Nachschub in der Werkstatt, also kam dieser Bausatz dazu. In Feuerrot lackiert macht er ein gute Figur.
Der Radstand ist gigantisch, in Verbindung zur Breite des Wagens. Also wieder die Bodenplatte umgebaut. Als Motor kam ein goldener Bühler zum Einsatz. Damit ist der Mustang richtig schnell, zeigt ein ausgezeichnetes Bremsverhalten, nur die originalen Reifen zeigen deutliche Verschleißerscheinungen. Ich versuche noch original Scalectrix Felgen und Reifen für den Mustang zu bekommen. Das Fahrzeug ist mit Doppelscheinwerfern ausgestattet - super hell ein Schrecken für jeden Gegner.


Als der Ferrari 360 Challenge von Revell Easy Kit auf den Markt kam, mußte ich den sofort haben.
Wieder passt das BMW CLS Chassis perfekt unter die Karosse!
Die Scheinwerfer sind wie beim Opel extrem schmal, aber hier hab ich die LEDs für die Beleuchtung untergebracht.
Des Fahrverhalten ist wie das aller BMW CSL sehr gut. Da der Umbau so einfach funktionierte, hab ich gleich noch einen 360 gekauft. Der ist inzwischen auch fertig. Hier.

Inzwischen hab ich eine Menge Lexan Chassis ohne Karossen ersteigert.
Also ergab eine Auktion einen Satz Lexan Karossen!
Die Karossen sind aus sehr dünnem Lexan - ob die was aushalten? In Vorbereitung der Lackierungen am Ford Capri und Opel Manta hab ich eine Karosse "angemalt".
Nicht unbedingt schön, aber der Wagen ist schnell! Eigentlich gehört ein breites Lexan Chassis unter diese Karosse, aber mit ein wenig Geschick hab ich die Karosse auf ein schmales Chassis adaptiert.
Es fehlt noch ein Fahrereinsatz - wird wohl einfach eine bedruckte Pappe werden.

Nach Internet Recherche könnte es sich bei diesem Fahrzeug um einen Gruppe C Ford C100 handeln.


Die Hochzeit zwischen der "Lola" Karosse und dem F312P Chassis hat statt gefunden.
Die Vorderachse sitzt ein wenig zu weit hinten, aber die Räder drehen frei.
Den Fahrereinsatz hab ich aus X60 gegossen. Der Kopf ist ebenfalls eine X60 Replica.

Inzwischen hab ich mal im Internet recherchiert, es scheint sich eher um einen BMW V12 LMR zu handeln.


Für zwei der breiten Lexan Chassis brauchte ich noch passende Karossen.
Also hab ich den Pinsel fliegen lassen und zwei weitere Lexan Bodys lackiert.
Auf den Bildern fehlen noch die Piloten. Die Fahrereinsätze werden gedruckt.
Das Fahrzeug soll ein Shadow sein . . .
Inzwischen hat er auch einen Fahrer und ein paar Decals bekommen . . .


Auch dies ist ein Shadow AVS.
Die vorderen und hinteren Radausschnitte hab ich inzwischen geändert.
Er hat auch inzwischen einen Fahrer und Decals bekommen.
Das mit den alten Reifen war gar nicht spaßig - er hat inzwischen neue Ortmänner bekommen.


Der Umbau des Lamborghini Countach hat fast 10 Monate gedauert!
Wobei ich die längste Zeit damit verbracht habe mir Gedanken über die Farbe und das Chassis zu machen.
Der komplette Umbau ist hier detailliert beschrieben.


Der zweite Ferrari 360 Challenge aus dem Easy Kit Programm von Revell.
Wie bei dem roten wurde ein BMW CLS Chassis verwendet.
Des Fahrverhalten bei der ersten Ausfahrt war eher mäßig, lag aber wohl an den alten Reifen! Inzwischen sind neue Ortmann Reifen aufgezogen. Mal sehen wie er jetzt geht.
Es gibt den 360er von Revell noch in blau und gelb. Werde die beiden wohl zunächst als Bausätze hinstellen, man weiß ja nie . . .

Bau des Tuareg

Der Touareg lag lange in der Werkstatt!
Ich wußte einfach nicht, wie das Chassis werden sollte. Schließlich hab ich die original Bodengruppe verwenden.
Zuerst hab ich die Ausschnitte für den Schleifer, die Hinterachse und den Motor gemacht.
Für den Motor und die Hinterachse hab ich einen gemeinsamen Halter gebaut.
Den Schleifer mußte ich unter das Chassis bauen - die Reifen haben einen so ganz schön großen Durchmesser!
Die Felgen und Reifen sind original, aber diese Reifen haben einen ganz schönen Schlag!
Das Fahrzeug hat eine Beleuchtungsanlage bekommen. Die Fahrer hab ich als Abdruck aus dem Porsche 917 Bausatz von Airfix erstellt.
Mal sehen wie dieses Monster fährt.
Hinten Vorn

Revell Cobra

Den Revell Easy Kit Bausatz der Cobra hab ich recht günstig ersteigert. Da ich (noch) keinen in der Lexan Ausführung habe, war ich länger auf der Suche nach diesem Bausatz.
Aus einem defekten Lexan Chassis hab ein passendes Exemplar für die schmale Karosse gebaut. Die den Felgen sind von einem UNI Ford GT40 - passen eigentlich ganz gut.
In die Karosse sind die Haltebolzen für das Chassis eingeklebt, am Chassis entsprechende Buchsen.
Für den Einbau der Lichtanlage wurde die Karosse entsprechend vorbereitet. Für die Rücklichter wurden neben den notwendigen Löchern in der Karosse auch die LEDs bearbeitet. Vorne sind 3mm LED verbaut.
Die Lackierung erfolgte mit Blau Metallic. Der Weiße Streifen auf der Haube ist auch lackiert!
Abschließend wurde der Scheibenrahmen noch mit Bare Metal Folie mit einem Chromrahmen versehen.
Der Fahrereinsatz wurde aus einem Abguss eines UNI Chassis erstellt, der Beifahrersitz ist ein Teil des Bausatzes.


Der Scratchbuild Contest 2007 (von Homer im Scratchbuild Forum organisiert) ist beendet!
Mein Triumph hat den 4. Platz belegt - Dank an alle die mich positiv bewertet haben, obwohl ich ziemlich am Thema vorbei geschrammt bin . . .
Der Triumph ist aus einem alten Airfix Bausatz entstanden. Auf Grund der geringen Breite habe ich das Chassis selbst gebaut! Wie fast alle meiner Umbauten hat auch dieser eine LED Beleuchtung.

Der Aufbau des Triumph ist hier detailliert beschrieben.

Porsche C6 Fleischmann

Den Fleischmann Porsche 906 hab ich zusammen mit einer großen Gruppe Fahrzeuge erhalten. Die Silhouette finde ich gefälliger als die des Uni C6. Der Vorbesitzer hatte bereits einen Umbauversuch ausgeführt.
So ist der wohl nie gefahren! Der Zustand war im Ganzen recht ramponiert.
Die Radläufe wurden instandgesetzt, das Chassis vorne versteift und ein Schwingarm eingebaut. Die Karosse wurde wieder Rot lackiert, mit Decals versehen und mit Klarlack überzogen. Natürlich hab ich den C6 mit einer LED Lichtanlage ausgestattet. So jetzt sind auch die fehlenden Spiegel angebracht. Sind beides X60 Abgüsse des Cobra Spiegels.

Sting Ray

Diese Corvette Sting Ray ist ein Carrera Evolution Modell. Die Karosse hab ich mit drei weiteren günstig ersteigert.
Der Umbau eines alten Lexan Chassis war gar nicht schwer! Die Seiten hab ich entsprechend abgetrennt und hochkant wieder eingeklebt.
Zur Befestigung hinten wurde eine ABS Platte angefertigt und an der hinteren Achsverstrebung angeklebt - das ganze noch schwarz lackiert - fertig!

Sting Ray

Die zweite Sting Ray sollte schwarz werden und vor allem mit Licht ausgestattet werden!!
Dazu mussten die Schlafaugen geöffnet werden. War am Ende gar nicht so schwer!
Der Aufbau der schwarzen Sting Ray ist hier detailliert beschrieben.
Das Chassis ist identisch zu dem der ersten Corvette entstanden.

Porsche 917 Gulf

Der Porsche 917 von Airfix ist fertig!
Das Chassis ist ein Ford Tyrell F1 Chassis.
Ein detaillierter Bericht vom Aufbau des Porsche ist hier beschrieben.

Roadrunner

Das ist mein Plymouth Roadrunner Musclecar - der Scratchbuild Contest Beitrag 2008.
Die Karosse ist aus einer Original Carrera EVO Karosse entstanden mit einem Standard Universal Chassis. Lediglich der Radstand mußte deutlich verlängert werden.
Der detaillierte Umbau ist hier beschrieben.

Ferrari 250 LM

Der Ferrari 250 LM ist endlich fertig.
Den Bausatz von Airfix hab ich von einem netten Mitglied aus dem Uni - Forum bekommen. Danke nochmals!
Ein modifiziertes Uni Chassis passt perfekt unter die Karosse.
Als Felgen hab ich die Speichenfelgen des Jaguar E-Type verwendet, die kommen den Bausatzfelgen am nächsten.
Der Aufbau des Ferrari ist hier beschrieben.

FLY Capri Turbo

Den Body vom Fly Capri hab ich auch auf der Slotmania erstanden.
Damit ein UNI Chassis dazu passte, mussten die Seitenwangen weichen - zum Glück hatte ich noch ein etwas ramponierteres schmales Exemplar.
Als nächstes wurde das Inlet an den Motor angepasst. Leider blieb vom Inlet nicht mehr viel übrig.
Dann wurde das Chassis versteift und der Vorbau geringfügig mit ABS Platten verlängert.
Schließlich wurden noch zwei Aufnahmen für die die original Befestigungsbolzen am Chassis montiert.
Abschließend wurde noch eine LED Beleuchtung für vorne und hinten eingebaut.

DRM Stingray

Das Thema 2009 des Contests im Scratchbuild Slotcar Forum lautete:
Mille Miglia goes Gruppe 5.


Und dies ist mein Contest Beitrag :

Eine '64 Corvette Sting Ray - verbreitert und vorbereitet für die DRM Saison 82.

Zur offizielle Vorstellung geht es hier.

Einen etwas ausführlicheren Umbaubericht der DRM Sting Ray gibt es hier.

EVO Golf

Für das Raceweekend 2010 in Köln brauchte ich einen Youngtimer.
Also musste der Golf fertig werden!
Als erstes wurde ein Lexan Chassis auf die benötigte Breite gebracht.
Für die Chassisbefestigung wurde vorne ein Stehbolzen verklebt. Hinten wurden zwei M2 Muttern auf einer Kunststoffplatte verklebt. Chassis Befestigung
Dann wurde das Inlet und die Anbauteile für den Wagen vorbereite sowie die Karosse lackiert. In rot, so sah mein Golf I damals auch aus.
Die Türgriffe und Fensterrahmen wurden mit einem silbernen Lackstift "verchromt".
Zum Schluss wurde natürlich noch eine LED Lichtanlage verbaut.
Für die Größe und Spurbreite rennt der Golf gar nicht mal schlecht.
Mal sehen wie er sich auf dem Raceweekend schlägt...

EVO Commodore

Den Opel Commodore hab ich zusammen mit dem Golf begonnen aufzubauen. Aber nach der Lackierung in gelb war erst mal Schluß!
Das Chassis war schon länger fertig. Vorne wurde wieder ein Stehbolzen verklebt, hinten wurden die originalen Stehbolzen verwendet. Hierzu wurde eine Kunststoffplatte mit zwei verklebten Muttern zur Chassisverlängerung angepasst. Das Chassis musste insgesamt etwas schmaler werden, hierzu wurden die Seitenwangen abgetrennt und senkrecht wieder angeklebt.
Die Motorhaube wurde abgeklebt und schwarz lackiert. Das Inlet musste ein wenig angepasst werden, damit der Motor passt. Fällt von oben aber nicht auf.
Wie immer bekam der Wagen eine Lichtanlage mit Front- und Hecklicht. Eigentlich sollten der Commodore andere Decals bekommen. Aber das mit dem selber drucken ...
Ist ja eh ein Fahrauto!

DRM E-Type

Den Jaguar E-Type hab ich angefangen umzubauen im Rahmen des 2009er Contests des Scratchbuild Slotcar Forums.

In der Vorstellungsgeschichte zu meiner '64 Corvette Sting Ray für die DRM Saison 82 tauchte der E-Type auch auf.
Aber ich hab fast 2 Jahre gebraucht den Jaguar fertig zu stellen.
Jetzt ist er fertig - weitestgehend.
Zum ausführlichen Umbaubericht geht es hier.

DRM E-Type

Die Manta A Karosse hab ich günstig bekommen.
Das Chassis musste geringfügig schmaler werden als ein normales schmales Universal Chassis.
Daher hab ich ein beschädigtes breites Chassis umgearbeitet.
Die Lichtanlage hat Platz im Kofferraum unter der Chassis Verlängerung.
Fährt noch nicht berauschend, da muß noch etwas mit Blei getrimmt werden...

Dafür hab ich die EVO Rohkarosse inzwischen mit Schraubzapfen und Chassis Verlängerung versehen.
Das Chassis ist justiert - jetzt können die Karosserieteile montiert werden und Alles zur Lackierung vorbereitet werden.

DRM E-Type

Der zweite Manta A aus einer Roh-Karosse ist jetzt auch fertig.
Der Lack ist recht gut gelungen.
Die Chromleisten sind wieder mit einem Lackstift entstanden.
Das Inlett war schon länger fertig lackiert und montiert.
Die Lichtanlage ist identisch zum anderen Manta aufgebaut.

Aston DB5

Der DB5 ist endlich fertig.
Hat mich ein ganze Menge Nerven gekostet.
Insbesondere der Lack...
Erst im dritten Anlauf ist die Lackierung einigermaßen gelungen.
Mit dem Chrom am Fahrzeug sieht er dann schon wieder ganz OK aus.

DTM Mercedes

Der DTM Mercedes von Bernd Schneider hat inzwischen ein Chassis bekommen.
Das schmale Chassis eines Porsche RSR passt. Die Motorhalterung ist aus Blech selbst gebaut.
Für die Aufnahme der Karosserie im hinteren Bereich werden die Original Zapfen verwendet. Hierzu wurde eine Montage Platte befestigt.
Das Fahrzeug ist zudem mit einer LED Lichtanlage versehen.
Ein Fahrereinsatz ist auf Grund der getönten Scheiben nicht nötig.

DTM Audi TT Abt

Der DTM Audi TT Abt von Martin Tomczyk aus dem Revell 2003 Racing Set ist fertig aufgebaut.
Ein schmales UNI Chassis musste lediglich im Bereich der Vorderachsaufnahme angepasst werden.
Die Aufnahme der Karosserie wurde durch 3 Stehbolzen realisiert. Die Adaption des Heckdiffusors war etwas fumelig.
Ebenso der Einbau der LED Lichtanlage.
Der Fahrereinsatz des Bausatzes wurde angepasst um dem Motor Platz zu machen.
Innenraum und Fahrerfigur wurden noch lackiert.
An der Hinterachse fehlt noch der Felgeneinsatz für die Alu Felgen...

DTM Audi TT Abt

Der RedBull DTM Audi TT Abt von Matthias Ekström meines Sohnes ist auch fertig aufgebaut.
Das Chassis und der gesamte Aufbau erfolgte parrallel um anderen Audi TT.
Mein Sohn wollte die Bausatzfelgen mit den dazugehörigen Reifen behalten...

GTO

Den GTO hab ich kurzfristig noch für das Youngtimer Race beim 2013er RWE in Köln gebaut.
Ein schmales UNI Chassis mit einem Satz Alu Felgen und einem Conrad Motor soll für die Speed reichen.
Die Felgen haben gedruckte Einsätze bekommen.
Um den GTO mit Licht auszustatten habe ich einen Abguss der vorderen Grill Einsätze gemacht und die hintern Lampen in der Stoßstange vorsichtig geöffnet.
Ist auf meiner MickyMaus Bahn fast nicht zu beherrschen...

Ferrari 360


Endlich ist auch der dritte Ferrari 360 Challenge aus dem Easy Kit Programm von Revell fertig.
Wiederum wurde ein standard Chassis verwendet, lediglich der kurze Vorderachsträger musste etwas verlängert werden.
Die Felgen bei diesem Wagen sind von einem alten Ferrari Dino Chassis, mit Replica Gummireifen.
Beim Fahrereinsatz hab ich mir wieder nicht besonders viel Mühe gegeben - nur ein lackierter Fahrerkopf.
Wie bei den anderen wurde hier natürlich auch eine Lichtanlage verbaut.
Vom Fahrverhalten ist dieser Ferrari sofort schnell gewesen, es waren kaum Änderungen an der Abstimmung notwendig.

Ferrari 360


Und auch der vierte Ferrari 360 Challenge aus dem Easy Kit Programm von Revell ist aufgebaut.
Auch hier wurde ein schon etwas heruntergekommenens standard Chassis verwendet. Zunächst wurde das komplette Chassie zerlegt und anschließend gereinigt und montiert, wobei der kurze Vorderachsträger verlängert wurde. Die Felgen für diesen Wagen sind offene Porsche Felgen. Die Reifen sind behandelte Original-Reifen, geschliffen und mit Ingo's Schienenblitz eingerieben. Erzeugt einen guten Grip - vergleichbar zu den Replica Gummi Reifen.
Der Fahrereinsatz ist identisch zum gelben F360 entstanden, und auch hier ist eine Lichtanlage verbaut.

Somit sind alle 4 Ferrari 360 Challenge fertig aufgebaut. Machen gemeinsam auf der Bahn schon etwas her. Der Gelbe und Blaue waren sofort schnell, beim Roten musste noch etwas an der Hinterachse gerichtet werden, damit die Reifen genügend Freigang haben. Beim Schwarzen scheint der Motor dringend eine Revision zu benötigen. Die Vorderachse hab ich jedenfalls schon mal vernünftig gelagert und die Breite optimiert. Mal sehen ob ich die vier auf ein einheitliches Niveau bringe.

Alfa Romeo 33 'Periscopica' Spider


Nach langer Zeit in der Werkstatt ist nun endlich der Alfa Romeo 33 von Fleischmann umgebaut und restauriert.
Kategorie Umbau oder 2-Leiter? - ich hab mich hierbei für Umbau entschieden, da es mehr war als nur den Schleifer einzubauen.
Der Zustand in der der Alfa in die Werkstatt kam war erschreckend. Zunächst wurden die hinteren Kotflügel neu modelliert.
Anschließend wurde der Uni Schleifer eingebaut, die hintere Achslagerung instand gesetzt und die Seitenwangen verklebt, um die Trennfuge aus dem Sichtbereich zu verschieben.
Anschließend wurde dir Karosse grundiert, lackiert und mit Chrom versehen.
Und natürlich wurde auch hier eine Lichtanlage verbaut.
Eigentlich sollten auch noch Decals wieder drauf - aber im Moment gefällt er mit so zivil recht gut.
Die Technik musste noch etwas optimiert werden - vor allem passten die Zahnräder nicht zusammen.

Lancia Delta S4

Die Karosse des Lancia Delta S4 hab ich als Beikauf erstanden.
Für das RWE 2014 in Köln hab ich den noch kurzfristig aufgebaut, aber gegen den GTO hat er keine Chance.
Wieder mit einem schmalem UNI Chassis, einem Satz Alu Felgen und Conrad Motor ausgestattet.
Die Felgen haben gedruckte Einsätze und die Decals waren noch in der Sammelkiste.

DTM MB Müecke

Die Mercedes Benz C-Klasse Karosse stammt aus dem Revell Easy Kit 2003 Racing Kit.
Lag schon länger in der Werkstatt...
Endlich hab ich es geschafft ein Chassis dafür aufzubauen. Ist aus einem beschädigten Standard Chassis entstanden.
Die Lichtanlage hat mir dieses Mal fast den letzten Nerv geraubt...
Erst gingen die Dioden und der Regler in Rauch auf, dann gingen die weißen LEDs kaputt.
Schlußendlich hab ich alles nochmal aufgebaut, und die Spannung für die weißen LEDs reduziert. Jetzt funktioniert die Beleuchtung wie immer.

Saleen

Der Saleen war fast 4 Jahre in der Werkstatt, endlich ist er weitesgehend fertig.
Das Chassis war schon länger fertig, mit einem kleinen Motor und vermutlich Sigma Ritzel. Geht wie die Hölle.
Auch bei dem Saleen hat die Lichtanlage mich wieder mal Nerven gekostet - ich weiß nicht was gerade nicht funzt...
Diesmal gingen die hinteren Dioden und der Regler in Rauch auf.
Aber wieder alles neu aufgebaut, im zweiten Anlauf gabs dann keine Probleme...
Die Beleuchtung vorne und auch hinten sehen wie immer prima aus.
Der Lack wurde mit dem Pinsel aufgetragen und sieht in Natura nicht ganz so fleckig aus wie auf den Bildern. Aber so langsam muß ich mir wohl mal Gedanken über eine Alternative machen...
Die Felgeneinsätze sind aus einem anderen Bausatz entstanden, derzeit noch ohne Lack, sieht aber auch nicht schlecht aus.
Die fehlenden Spiegel wurden inzwischen montiert und auch die Achshöhe vorne ist inzwischen optimiert.

Diabolo

Eine Langzeitbaustelle ist endlich fertig.
Den Lamborghini Diabolo - ein Revell EasyKit Bausatz - lag seit 2006 in der Werkstatt...
Das mal vorgesehene Brabham Chassis hab ich schlußendlich doch verworfen und ein Standard Chassis angepasst. Dann wurde der Innenraum angepasst und ein Fahrer ausgewählt.
Als Farbe hab ich mich für Gelb aus der Sprühdose entschieden.
Als Beleuchtung hab ich vorne neue 2mm LEDs an der Position der Nebelscheinwerfer montiert. Hinten wurden je 2 rote 3mm LEDs verbaut.
Die Felgen sind Porsche GruPa Felgen, auf die ich die Bausatzfelgen geklebt habe. Stehen vorne leider etwas vor - evtl. muß ich da noch mal nachbessern.
Inzwischen hat der Lambo auch noch Nummernschilder bekommen, vorne und hinten.

VW Käfer

und eine weitere Langzeitbaustelle ist nun auch fertig.
Der Airfix VW Käfer Bausatz war auch seit 2006 in der Werkstatt.
Als Chassis wurde ein beschädigtes schmales Lexan Chassis modifiziert.
Wegen der schmalen Spurbreite wurden die Felgen eines geschlossenen Porsche 911 Chassis verwendet, mit den Bausatzradkappen.
Der Fahrereinsatz entstand ebenfalls aus Komponenten des Bausatzes, mit einer Zigarrenfigur und
Baskenmützenkopf. Die Farbe ist ein Hellblau aus einer Baumarkt Spraydose.
Eine Beleuchtung wurde natürlich auch wieder verbaut, vorne 2 3mm LED die gegen die Scheinwerfer leuchten und hinten 2 rote 2mm LEDs.
Noch ein Blick von Unten zeigt die Enge in dieser Karosse - zum Glück ist der Käfer recht hoch, fährt aber dennoch ganz gut.
Die Nummernschilder hat er zusammen mit dem Lambo und dem Ferrari bekommen, vorne und hinten. Eventuell bekommt er auch noch einen Außenspiegel auf der Fahrerseite, der Bausatz ist ein Rechtlenker.
Wer einen noch detaillierteren Baubericht möchte, kann im UNI Forum den Bericht über den Baufortschritt nachlesen. Um dort die Bilder sehen zu können muß man sich lediglich registrieren oder anmelden.

Ferrari 212

Nach dem Käfer hab ich sofort mit dem Ferrari 212 aus der Revell Highway Pioneers Serie begonnen.
Als Chassis wurde wieder ein beschädigtes schmales Lexan Chassis modifiziert.
Auch die Felgen sind analog zum Käfer von einem geschlossenen Porsche 911 Chassis entliehen. Für die filigranen Speichenfelgen hab ich einiges probiert, am Ende aber die Bausatzfelgen abgedreht und aufgeklebt.
Der Fahrereinsatz ist einfache Blisterfolie mit zwei originalen 911er Fahrern. Armaturenbrett, Lenkrad und Sitze entstammen dem Bausatz.
Natürlich hat auch der Ferrari 212 eine Beleuchtung bekommen. Die Scheinwerfergläser waren nur aus grauem Kunststoff im Bausatz, daher hab ich aus Bondic neue "klare" Gläser erstellt, war ein Tip aus UNI-Forum. Hinten sind zwei rote 2mm Tower LEDs verbaut.
Die Nummernschilder sind auf Selbstklebefolie gedruckt.
Wiederum kann ein detaillierterer Baubericht im UNI Forum nachgelesen werden. Um dort die Bilder sehen zu können muß man sich lediglich registrieren oder anmelden.

Opel Astra DTM PM #14

Dieser Astra im DTM Look von Timo Scheider aus der Saisaon 2002 war schon länger fertig...
Jetzt kommen die Bilder.
Die Karosse ist ein Mini-Z Modell. Das Chassis wurde aus einer beschädigtes Lexan Variante mit Ferrari Felgen aufgebaut. Auf Grund der getönten Scheibe brauchte kein Inlet erstellt zu werden.
Eigentlich ein Umbau für nebenbei...

DRM Lancia Beta

Die Rohkarosse des Lancia Beta Montecarlo von Sideways kam im Februar 2014 zu mir. Als Vorbild für den Aufbau diente in wesentlichen Zügen der vom Jolly Club Italia beim Gr.5 Weltmeisterschaftslauf am Nürburgring 1980 eingesetzte Wagen.
Beim Lackieren der Karosse löste sich leider ein Teil des Lacks ab, das konnte ich aber noch einigermaßen reparieren. Nach dem Anbringen der selbstgedruckten Decals ist davon jetzt kaum noch etwas zu sehen.
Der Aufbau der Inneneinrichtung und des Heckimitats ohne Bauanleitung war nicht ganz einfach, vor allem die Kombination mit dem Chassis war eine Herrausforderung. Das ursprünglich vorgesehene Porsche Chassis ließ sich ohne Überarbeitung nicht unterbringen, daher wurde ein beschädigtes schmales Exemplar umgebaut.
Eine Lichtanlage wurde bei diesem Modell auch wieder verbaut, 2mm Tower LEDs vorne und hinten. Der Spannungsregler mit dem GoldCap sind in den seitlichen Taschen des Heckimitats verbaut.


Porsche 935 CM2010

Vom 2010er Clubmodell des Porsche 935 konnte ich die Karosse mit Felgen ersteigern.
Ein kürzlich erstandenes Chassis in bedaurenswertem Zustand wurde gereinigt und instand gesetzt. Die Original Felgen wurden aufgebohrt und mit neuen Achsen verbaut.
Die fehlende Heckattrappe wurde durch eine Version eines Porsche 935 Universal Models ersetzt. Derzeit ist noch keine Lichtanlage verbaut, würde dem Modell aber bestimmt gut stehen.
Und irgendwie sind ein Spiegel und die Antenne "verschwunden"...

Opel Astra DTM TV Spielfilm

Endlich ist auch der dritte Opel Astra der Revell DTM Serie aufgebaut.
Dieser hat diesmal sogar Licht.
Der Innenraum wurde mit einem Fahrer versehen.
Das Chassis wurde aus einem beschädigten Standard-Chassis umgebaut.

BMW 2002

Der 2002 war nicht mal ein Jahr in der Werkstatt...
Die Karosse ist sehr schmal und die Felgen / Reifen müssen innerhalb der Karosse laufen, so wie beim E-Type. Daher mussten die von mir gewählten Porsche Felgen auf der Innenseite reduziert werden.
So passen die Achsen mit Reifen in die Karossen - und poliert sehen die Felgen richtig gut aus.
Das schmale Lexan Chassis musste ebenfalls bearbeitet werden.
Zur Befestigung an der Karosse wurden die Original Stehbolzen verwendet - vorne mit einer Brücke aus ABS und hinten als integrierte Achshalterung.
Für den Lichteinbau konnten die in der Karosse vorgesehenen Bohrungen hinten und vorne verwendet werden.

Der Innenraum wurde nicht verändert und passt.

MB300Sl

Der Mercedes 300SL ist aus einem Lindberg Bausatz entstanden.
Die Karosse ist sehr schmal und flach, von daher musste ein Chassis speziell modifiziert werden. Ein altes schmales Lexan Chassis wurde seitlich verjüngt, die Jaguar Speichenfelgen waren am Ende zu breit
Aber originale Benz Felgen eines alten 230er passten gut unter die Radkästen.
Das Chassis wurde mit Kunststoffstreifen verstärkt und mit einem Pollin Motor bestückt.
Die Getriebeattrappe des Bausatzchassis wurde am hinteren Steg des Chassis verklebt und dient als Befestigung der Karosse.
Das Chassis wurde in der Karosse positioniert und die Stehbolzen verklebt. Anschließend wurde die Karosse grundiert und lackiert.
Natürlich erhielt auch dieser SL eine Lichtanlage, die vorderen LED wurden hinter Abgüssen der Bausatzscheinwerfer verklebt, für die hinteren LED wurden kleine Löcher in die Karosse gebohrt und der Rahmen silber lackiert. Die Lichtanage wurde in der Karosse verklebt.
Hinten sind schmale Orthmänner aufgezogen, vorne geschliffene Originalreifen.
In den Lindberg Bausätzen sind leider keine Scheiben enthalten, der Versuch mit einem Blisterstreifen hat mich noch ncht zufriedengestellt.
Bei den ersten Fahrversuchen mit dem SL ist inzwischen leider auch der Scheibenrahmen gebrochen - der Motor ist vielleicht etwas zu stark für ein Auto dieser Größe...